Neue Rezepte

TripAdvisor startet Facebook-App

TripAdvisor startet Facebook-App


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die App „Local Picks“ kombiniert Restaurantbewertungen mit dem Social Graph von Facebook

Reise-Website TripAdvisor gestartet Lokale Empfehlungen, eine neue Facebook-App, die Essensempfehlungen von Freunden und Einheimischen für 850.000 Restaurants bereitstellt.

Jedes Restaurant hat ein detailliertes Profil mit einer Punktzahl von eins bis fünf im Local Picks Index, einem Bewertungssystem, dessen Ergebnisse auf der Meinung der Einheimischen basieren. Die App ist in die Facebook-Timeline integriert, sodass Gäste Bewertungen, Favoriten und Themenlisten mit ihren Facebook-Freunden teilen können.

Local Picks hat auch die grundlegenden Kontaktdaten jedes Restaurants, einschließlich Adresse, Nachbarschaft, Telefonnummer und Website-Adresse. Die Art der Küche, Öffnungszeiten und Fotos sind einige der Informationen, die auf Foursquare- und Facebook-Seiten enthalten sind, und Menüs stammen von Single Platform.

Zu den Local Picks-Funktionen gehört ein Foodies Feed, der Benutzer über die Empfehlungen ihrer Facebook-Freunde und Echtzeitaktivitäten informiert, z. B. wo sie eingecheckt haben und welche Restaurants sie kürzlich bewertet haben. Gäste können auch anderen Feinschmeckern wie bekannten Köchen außerhalb ihres unmittelbaren Facebook-Netzwerks folgen.

Ein Local Picks Index listet Top-Restaurants weltweit auf, während eine anpassbare Liste erstellt werden kann, indem Sie in den Favoriten- und Wunschlisten auf die Schaltflächen "Wollen" und "Favoriten" klicken.

Local Picks ist jetzt für Facebook-Nutzer auf Englisch verfügbar, aber weitere Sprachen werden im Laufe dieses Sommers eingeführt.


Mobile Anwendungen leben nicht mehr in einem Silo – sie sind in vielen Fällen neben der Website ein wichtiger Bestandteil ihres Geschäfts. Für Unternehmen ist es wünschenswert, ihre Webpräsenz und mobile Anwendungen nahtlos mit Links auf einer Website zu verbinden, die mobile Anwendungen starten und relevante Inhalte in der mobilen App anzeigen. App-Verknüpfung (auch bezeichnet als Deep-Linking) ist eine Technik, die es einem mobilen Gerät ermöglicht, auf einen URI zu reagieren und eine mobile Anwendung zu starten, die diesem URI entspricht.

Android übernimmt die App-Verknüpfung über die Absichtssystem – Wenn der Benutzer in einem mobilen Browser auf einen Link klickt, sendet der mobile Browser eine Absicht, die Android an eine registrierte Anwendung delegiert. Wenn Sie beispielsweise auf einen Link auf einer Koch-Website klicken, wird eine mit dieser Website verknüpfte mobile App geöffnet und dem Benutzer ein bestimmtes Rezept angezeigt. Wenn mehr als eine Anwendung registriert ist, um diese Absicht zu verarbeiten, gibt Android ein sogenanntes a . aus Begriffsklärungsdialog Dies wird einen Benutzer fragen, welche Anwendung die Anwendung auswählen soll, die den Intent verarbeiten soll, zum Beispiel:

Android 6.0 verbessert dies durch die Verwendung einer automatischen Linkbehandlung. Es ist möglich, dass Android eine Anwendung automatisch als Standardhandler für eine URI registriert – die App wird automatisch gestartet und navigiert direkt zur entsprechenden Aktivität. Wie Android 6.0 entscheidet, einen URI-Klick zu behandeln, hängt von den folgenden Kriterien ab:

  1. Eine vorhandene App ist bereits mit der URI verknüpft – Der Benutzer hat möglicherweise bereits eine vorhandene App mit einem URI verknüpft. In diesem Fall wird Android diese Anwendung weiterhin verwenden.
  2. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber eine unterstützende App ist installiert – In diesem Szenario hat der Benutzer keine vorhandene App angegeben, daher verwendet Android die installierte unterstützende Anwendung, um die Anfrage zu bearbeiten.
  3. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber viele unterstützende Apps sind installiert – Da es mehrere Anwendungen gibt, die den URI unterstützen, wird der Dialog zur Begriffsklärung angezeigt und der Benutzer muss auswählen, welche App den URI verarbeiten soll.

Wenn auf dem Benutzer keine Apps installiert sind, die den URI unterstützen, und eine anschließend installiert wird, legt Android diese Anwendung als Standardhandler für den URI fest, nachdem die Verknüpfung mit der Website überprüft wurde, die mit dem URI verknüpft ist.

In diesem Handbuch wird erläutert, wie Sie eine Android 6.0-Anwendung konfigurieren und wie Sie die Digital Asset Links-Datei erstellen und veröffentlichen, um die App-Verknüpfung in Android 6.0 zu unterstützen.


Mobile Anwendungen leben nicht mehr in einem Silo – sie sind in vielen Fällen neben der Website ein wichtiger Bestandteil ihres Geschäfts. Für Unternehmen ist es wünschenswert, ihre Webpräsenz und mobile Anwendungen nahtlos mit Links auf einer Website zu verbinden, die mobile Anwendungen starten und relevante Inhalte in der mobilen App anzeigen. App-Verknüpfung (auch bezeichnet als Deep-Linking) ist eine Technik, die es einem mobilen Gerät ermöglicht, auf einen URI zu reagieren und eine mobile Anwendung zu starten, die diesem URI entspricht.

Android übernimmt die App-Verknüpfung über die Absichtssystem – Wenn der Benutzer in einem mobilen Browser auf einen Link klickt, sendet der mobile Browser eine Absicht, die Android an eine registrierte Anwendung delegiert. Wenn Sie beispielsweise auf einen Link auf einer Koch-Website klicken, wird eine mit dieser Website verknüpfte mobile App geöffnet und dem Benutzer ein bestimmtes Rezept angezeigt. Wenn mehr als eine Anwendung registriert ist, um diese Absicht zu verarbeiten, gibt Android ein sogenanntes a . aus Begriffsklärungsdialog Dies wird einen Benutzer fragen, welche Anwendung die Anwendung auswählen soll, die den Intent verarbeiten soll, zum Beispiel:

Android 6.0 verbessert dies durch die Verwendung einer automatischen Linkbehandlung. Es ist möglich, dass Android eine Anwendung automatisch als Standardhandler für eine URI registriert – die App wird automatisch gestartet und navigiert direkt zur entsprechenden Aktivität. Wie Android 6.0 entscheidet, einen URI-Klick zu behandeln, hängt von den folgenden Kriterien ab:

  1. Eine vorhandene App ist bereits mit der URI verknüpft – Der Benutzer hat möglicherweise bereits eine vorhandene App mit einem URI verknüpft. In diesem Fall wird Android diese Anwendung weiterhin verwenden.
  2. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber eine unterstützende App ist installiert – In diesem Szenario hat der Benutzer keine vorhandene App angegeben, daher verwendet Android die installierte unterstützende Anwendung, um die Anfrage zu bearbeiten.
  3. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber viele unterstützende Apps sind installiert – Da es mehrere Anwendungen gibt, die den URI unterstützen, wird der Dialog zur Begriffsklärung angezeigt und der Benutzer muss auswählen, welche App den URI verarbeiten soll.

Wenn auf dem Benutzer keine Apps installiert sind, die den URI unterstützen, und eine anschließend installiert wird, legt Android diese Anwendung als Standardhandler für den URI fest, nachdem die Verknüpfung mit der Website überprüft wurde, die mit dem URI verknüpft ist.

In diesem Handbuch wird erläutert, wie Sie eine Android 6.0-Anwendung konfigurieren und wie Sie die Digital Asset Links-Datei erstellen und veröffentlichen, um die App-Verknüpfung in Android 6.0 zu unterstützen.


Mobile Anwendungen leben nicht mehr in einem Silo – sie sind in vielen Fällen neben der Website ein wichtiger Bestandteil ihres Geschäfts. Für Unternehmen ist es wünschenswert, ihre Webpräsenz und mobile Anwendungen nahtlos mit Links auf einer Website zu verbinden, die mobile Anwendungen starten und relevante Inhalte in der mobilen App anzeigen. App-Verknüpfung (auch bezeichnet als Deep-Linking) ist eine Technik, die es einem mobilen Gerät ermöglicht, auf einen URI zu reagieren und eine mobile Anwendung zu starten, die diesem URI entspricht.

Android übernimmt die App-Verknüpfung über die Absichtssystem – Wenn der Benutzer in einem mobilen Browser auf einen Link klickt, sendet der mobile Browser eine Absicht, die Android an eine registrierte Anwendung delegiert. Wenn Sie beispielsweise auf einen Link auf einer Koch-Website klicken, wird eine mit dieser Website verknüpfte mobile App geöffnet und dem Benutzer ein bestimmtes Rezept angezeigt. Wenn mehr als eine Anwendung registriert ist, um diese Absicht zu verarbeiten, gibt Android ein sogenanntes a . aus Begriffsklärungsdialog Dies wird einen Benutzer fragen, welche Anwendung die Anwendung auswählen soll, die den Intent verarbeiten soll, zum Beispiel:

Android 6.0 verbessert dies durch die Verwendung einer automatischen Linkbehandlung. Es ist möglich, dass Android eine Anwendung automatisch als Standardhandler für eine URI registriert – die App wird automatisch gestartet und navigiert direkt zur entsprechenden Aktivität. Wie Android 6.0 entscheidet, einen URI-Klick zu behandeln, hängt von den folgenden Kriterien ab:

  1. Eine vorhandene App ist bereits mit der URI verknüpft – Der Benutzer hat möglicherweise bereits eine vorhandene App mit einem URI verknüpft. In diesem Fall wird Android diese Anwendung weiterhin verwenden.
  2. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber eine unterstützende App ist installiert – In diesem Szenario hat der Benutzer keine vorhandene App angegeben, daher verwendet Android die installierte unterstützende Anwendung, um die Anfrage zu bearbeiten.
  3. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber viele unterstützende Apps sind installiert – Da es mehrere Anwendungen gibt, die den URI unterstützen, wird der Dialog zur Begriffsklärung angezeigt und der Benutzer muss auswählen, welche App den URI verarbeiten soll.

Wenn auf dem Benutzer keine Apps installiert sind, die den URI unterstützen, und eine anschließend installiert wird, legt Android diese Anwendung als Standardhandler für den URI fest, nachdem die Verknüpfung mit der Website überprüft wurde, die mit dem URI verknüpft ist.

In diesem Leitfaden wird erläutert, wie Sie eine Android 6.0-Anwendung konfigurieren und die Datei „Digital Asset Links“ erstellen und veröffentlichen, um die App-Verknüpfung in Android 6.0 zu unterstützen.


Mobile Anwendungen leben nicht mehr in einem Silo – sie sind in vielen Fällen neben der Website ein wichtiger Bestandteil ihres Geschäfts. Für Unternehmen ist es wünschenswert, ihre Webpräsenz und mobile Anwendungen nahtlos mit Links auf einer Website zu verbinden, die mobile Anwendungen starten und relevante Inhalte in der mobilen App anzeigen. App-Verknüpfung (auch bezeichnet als Deep-Linking) ist eine Technik, die es einem mobilen Gerät ermöglicht, auf einen URI zu reagieren und eine mobile Anwendung zu starten, die diesem URI entspricht.

Android übernimmt die App-Verknüpfung über die Absichtssystem – Wenn der Benutzer in einem mobilen Browser auf einen Link klickt, sendet der mobile Browser eine Absicht, die Android an eine registrierte Anwendung delegiert. Wenn Sie beispielsweise auf einen Link auf einer Koch-Website klicken, wird eine mit dieser Website verknüpfte mobile App geöffnet und dem Benutzer ein bestimmtes Rezept angezeigt. Wenn mehr als eine Anwendung registriert ist, um diese Absicht zu verarbeiten, gibt Android ein sogenanntes a . aus Begriffsklärungsdialog Dies wird einen Benutzer fragen, welche Anwendung die Anwendung auswählen soll, die den Intent verarbeiten soll, zum Beispiel:

Android 6.0 verbessert dies durch die Verwendung einer automatischen Linkbehandlung. Es ist möglich, dass Android eine Anwendung automatisch als Standardhandler für eine URI registriert – die App wird automatisch gestartet und navigiert direkt zur entsprechenden Aktivität. Wie Android 6.0 entscheidet, einen URI-Klick zu behandeln, hängt von den folgenden Kriterien ab:

  1. Eine vorhandene App ist bereits mit der URI verknüpft – Der Benutzer hat möglicherweise bereits eine vorhandene App mit einem URI verknüpft. In diesem Fall wird Android diese Anwendung weiterhin verwenden.
  2. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber eine unterstützende App ist installiert – In diesem Szenario hat der Benutzer keine vorhandene App angegeben, daher verwendet Android die installierte unterstützende Anwendung, um die Anfrage zu bearbeiten.
  3. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber viele unterstützende Apps sind installiert – Da es mehrere Anwendungen gibt, die den URI unterstützen, wird der Dialog zur Begriffsklärung angezeigt und der Benutzer muss auswählen, welche App den URI verarbeiten soll.

Wenn auf dem Benutzer keine Apps installiert sind, die den URI unterstützen, und eine anschließend installiert wird, legt Android diese Anwendung als Standardhandler für den URI fest, nachdem die Verknüpfung mit der Website überprüft wurde, die mit dem URI verknüpft ist.

In diesem Handbuch wird erläutert, wie Sie eine Android 6.0-Anwendung konfigurieren und wie Sie die Digital Asset Links-Datei erstellen und veröffentlichen, um die App-Verknüpfung in Android 6.0 zu unterstützen.


Mobile Anwendungen leben nicht mehr in einem Silo – sie sind in vielen Fällen neben der Website ein wichtiger Bestandteil ihres Geschäfts. Für Unternehmen ist es wünschenswert, ihre Webpräsenz und mobile Anwendungen nahtlos mit Links auf einer Website zu verbinden, die mobile Anwendungen starten und relevante Inhalte in der mobilen App anzeigen. App-Verknüpfung (auch bezeichnet als Deep-Linking) ist eine Technik, die es einem mobilen Gerät ermöglicht, auf einen URI zu reagieren und eine mobile Anwendung zu starten, die diesem URI entspricht.

Android übernimmt die App-Verknüpfung über die Absichtssystem – Wenn der Benutzer in einem mobilen Browser auf einen Link klickt, sendet der mobile Browser eine Absicht, die Android an eine registrierte Anwendung delegiert. Wenn Sie beispielsweise auf einen Link auf einer Koch-Website klicken, wird eine mit dieser Website verknüpfte mobile App geöffnet und dem Benutzer ein bestimmtes Rezept angezeigt. Wenn mehr als eine Anwendung registriert ist, um diese Absicht zu verarbeiten, gibt Android ein sogenanntes a . aus Begriffsklärungsdialog Dies wird einen Benutzer fragen, welche Anwendung die Anwendung auswählen soll, die den Intent verarbeiten soll, zum Beispiel:

Android 6.0 verbessert dies durch die Verwendung einer automatischen Linkbehandlung. Es ist möglich, dass Android eine Anwendung automatisch als Standardhandler für eine URI registriert – die App wird automatisch gestartet und navigiert direkt zur entsprechenden Aktivität. Wie Android 6.0 entscheidet, einen URI-Klick zu behandeln, hängt von den folgenden Kriterien ab:

  1. Eine vorhandene App ist bereits mit der URI verknüpft – Der Benutzer hat möglicherweise bereits eine vorhandene App mit einem URI verknüpft. In diesem Fall wird Android diese Anwendung weiterhin verwenden.
  2. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber eine unterstützende App ist installiert – In diesem Szenario hat der Benutzer keine vorhandene App angegeben, daher verwendet Android die installierte unterstützende Anwendung, um die Anfrage zu bearbeiten.
  3. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber viele unterstützende Apps sind installiert – Da es mehrere Anwendungen gibt, die den URI unterstützen, wird der Dialog zur Begriffsklärung angezeigt und der Benutzer muss auswählen, welche App den URI verarbeiten soll.

Wenn auf dem Benutzer keine Apps installiert sind, die den URI unterstützen, und eine anschließend installiert wird, legt Android diese Anwendung als Standardhandler für den URI fest, nachdem die Verknüpfung mit der Website überprüft wurde, die mit dem URI verknüpft ist.

In diesem Handbuch wird erläutert, wie Sie eine Android 6.0-Anwendung konfigurieren und wie Sie die Digital Asset Links-Datei erstellen und veröffentlichen, um die App-Verknüpfung in Android 6.0 zu unterstützen.


Mobile Anwendungen leben nicht mehr in einem Silo – sie sind in vielen Fällen neben der Website ein wichtiger Bestandteil ihres Geschäfts. Für Unternehmen ist es wünschenswert, ihre Webpräsenz und mobile Anwendungen nahtlos mit Links auf einer Website zu verbinden, die mobile Anwendungen starten und relevante Inhalte in der mobilen App anzeigen. App-Verknüpfung (auch bezeichnet als Deep-Linking) ist eine Technik, die es einem mobilen Gerät ermöglicht, auf einen URI zu reagieren und eine mobile Anwendung zu starten, die diesem URI entspricht.

Android übernimmt die App-Verknüpfung über die Absichtssystem – Wenn der Benutzer in einem mobilen Browser auf einen Link klickt, sendet der mobile Browser eine Absicht, die Android an eine registrierte Anwendung delegiert. Wenn Sie beispielsweise auf einen Link auf einer Koch-Website klicken, wird eine mit dieser Website verknüpfte mobile App geöffnet und dem Benutzer ein bestimmtes Rezept angezeigt. Wenn mehr als eine Anwendung registriert ist, um diese Absicht zu verarbeiten, gibt Android ein sogenanntes a . aus Begriffsklärungsdialog Dies wird einen Benutzer fragen, welche Anwendung die Anwendung auswählen soll, die den Intent verarbeiten soll, zum Beispiel:

Android 6.0 verbessert dies durch die Verwendung einer automatischen Linkbehandlung. Es ist möglich, dass Android eine Anwendung automatisch als Standardhandler für eine URI registriert – die App wird automatisch gestartet und navigiert direkt zur entsprechenden Aktivität. Wie Android 6.0 entscheidet, einen URI-Klick zu behandeln, hängt von den folgenden Kriterien ab:

  1. Eine vorhandene App ist bereits mit der URI verknüpft – Der Benutzer hat möglicherweise bereits eine vorhandene App mit einem URI verknüpft. In diesem Fall wird Android diese Anwendung weiterhin verwenden.
  2. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber eine unterstützende App ist installiert – In diesem Szenario hat der Benutzer keine vorhandene App angegeben, daher verwendet Android die installierte unterstützende Anwendung, um die Anfrage zu bearbeiten.
  3. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber viele unterstützende Apps sind installiert – Da es mehrere Anwendungen gibt, die den URI unterstützen, wird der Dialog zur Begriffsklärung angezeigt und der Benutzer muss auswählen, welche App den URI verarbeiten soll.

Wenn auf dem Benutzer keine Apps installiert sind, die den URI unterstützen, und eine anschließend installiert wird, legt Android diese Anwendung als Standardhandler für den URI fest, nachdem die Verknüpfung mit der Website überprüft wurde, die mit dem URI verknüpft ist.

In diesem Leitfaden wird erläutert, wie Sie eine Android 6.0-Anwendung konfigurieren und die Datei „Digital Asset Links“ erstellen und veröffentlichen, um die App-Verknüpfung in Android 6.0 zu unterstützen.


Mobile Anwendungen leben nicht mehr in einem Silo – sie sind in vielen Fällen neben der Website ein wichtiger Bestandteil ihres Geschäfts. Für Unternehmen ist es wünschenswert, ihre Webpräsenz und mobile Anwendungen nahtlos mit Links auf einer Website zu verbinden, die mobile Anwendungen starten und relevante Inhalte in der mobilen App anzeigen. App-Verknüpfung (auch bezeichnet als Deep-Linking) ist eine Technik, die es einem mobilen Gerät ermöglicht, auf einen URI zu reagieren und eine mobile Anwendung zu starten, die diesem URI entspricht.

Android übernimmt die App-Verknüpfung über die Absichtssystem – Wenn der Benutzer in einem mobilen Browser auf einen Link klickt, sendet der mobile Browser eine Absicht, die Android an eine registrierte Anwendung delegiert. Wenn Sie beispielsweise auf einen Link auf einer Koch-Website klicken, wird eine mit dieser Website verknüpfte mobile App geöffnet und dem Benutzer ein bestimmtes Rezept angezeigt. Wenn mehr als eine Anwendung registriert ist, um diese Absicht zu verarbeiten, gibt Android ein sogenanntes a . aus Begriffsklärungsdialog Dies wird einen Benutzer fragen, welche Anwendung die Anwendung auswählen soll, die den Intent verarbeiten soll, zum Beispiel:

Android 6.0 verbessert dies durch die Verwendung einer automatischen Linkbehandlung. Es ist möglich, dass Android eine Anwendung automatisch als Standardhandler für eine URI registriert – die App wird automatisch gestartet und navigiert direkt zur entsprechenden Aktivität. Wie Android 6.0 entscheidet, einen URI-Klick zu behandeln, hängt von den folgenden Kriterien ab:

  1. Eine vorhandene App ist bereits mit der URI verknüpft – Der Benutzer hat möglicherweise bereits eine vorhandene App mit einem URI verknüpft. In diesem Fall wird Android diese Anwendung weiterhin verwenden.
  2. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber eine unterstützende App ist installiert – In diesem Szenario hat der Benutzer keine vorhandene App angegeben, daher verwendet Android die installierte unterstützende Anwendung, um die Anfrage zu bearbeiten.
  3. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber viele unterstützende Apps sind installiert – Da es mehrere Anwendungen gibt, die den URI unterstützen, wird der Dialog zur Begriffsklärung angezeigt und der Benutzer muss auswählen, welche App den URI verarbeiten soll.

Wenn auf dem Benutzer keine Apps installiert sind, die den URI unterstützen, und eine anschließend installiert wird, legt Android diese Anwendung als Standardhandler für den URI fest, nachdem die Verknüpfung mit der Website überprüft wurde, die mit dem URI verknüpft ist.

In diesem Leitfaden wird erläutert, wie Sie eine Android 6.0-Anwendung konfigurieren und die Datei „Digital Asset Links“ erstellen und veröffentlichen, um die App-Verknüpfung in Android 6.0 zu unterstützen.


Mobile Anwendungen leben nicht mehr in einem Silo – sie sind in vielen Fällen neben der Website ein wichtiger Bestandteil ihres Geschäfts. Für Unternehmen ist es wünschenswert, ihre Webpräsenz und mobile Anwendungen nahtlos mit Links auf einer Website zu verbinden, die mobile Anwendungen starten und relevante Inhalte in der mobilen App anzeigen. App-Verknüpfung (auch bezeichnet als Deep-Linking) ist eine Technik, die es einem mobilen Gerät ermöglicht, auf einen URI zu reagieren und eine mobile Anwendung zu starten, die diesem URI entspricht.

Android übernimmt die App-Verknüpfung über die Absichtssystem – Wenn der Benutzer in einem mobilen Browser auf einen Link klickt, sendet der mobile Browser eine Absicht, die Android an eine registrierte Anwendung delegiert. Wenn Sie beispielsweise auf einen Link auf einer Koch-Website klicken, wird eine mit dieser Website verknüpfte mobile App geöffnet und dem Benutzer ein bestimmtes Rezept angezeigt. Wenn mehr als eine Anwendung registriert ist, um diese Absicht zu verarbeiten, gibt Android ein sogenanntes a . aus Begriffsklärungsdialog Dies wird einen Benutzer fragen, welche Anwendung die Anwendung auswählen soll, die den Intent verarbeiten soll, zum Beispiel:

Android 6.0 verbessert dies durch die Verwendung einer automatischen Linkbehandlung. Es ist möglich, dass Android eine Anwendung automatisch als Standardhandler für eine URI registriert – die App wird automatisch gestartet und navigiert direkt zur entsprechenden Aktivität. Wie Android 6.0 entscheidet, einen URI-Klick zu behandeln, hängt von den folgenden Kriterien ab:

  1. Eine vorhandene App ist bereits mit der URI verknüpft – Der Benutzer hat möglicherweise bereits eine vorhandene App mit einem URI verknüpft. In diesem Fall wird Android diese Anwendung weiterhin verwenden.
  2. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber eine unterstützende App ist installiert – In diesem Szenario hat der Benutzer keine vorhandene App angegeben, daher verwendet Android die installierte unterstützende Anwendung, um die Anfrage zu bearbeiten.
  3. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber viele unterstützende Apps sind installiert – Da es mehrere Anwendungen gibt, die den URI unterstützen, wird der Dialog zur Begriffsklärung angezeigt und der Benutzer muss auswählen, welche App den URI verarbeiten soll.

Wenn auf dem Benutzer keine Apps installiert sind, die den URI unterstützen, und eine anschließend installiert wird, legt Android diese Anwendung als Standardhandler für den URI fest, nachdem die Verknüpfung mit der Website überprüft wurde, die mit dem URI verknüpft ist.

In diesem Leitfaden wird erläutert, wie Sie eine Android 6.0-Anwendung konfigurieren und die Datei „Digital Asset Links“ erstellen und veröffentlichen, um die App-Verknüpfung in Android 6.0 zu unterstützen.


Mobile Anwendungen leben nicht mehr in einem Silo – sie sind in vielen Fällen neben der Website ein wichtiger Bestandteil ihres Geschäfts. Für Unternehmen ist es wünschenswert, ihre Webpräsenz und mobile Anwendungen nahtlos mit Links auf einer Website zu verbinden, die mobile Anwendungen starten und relevante Inhalte in der mobilen App anzeigen. App-Verknüpfung (auch bezeichnet als Deep-Linking) ist eine Technik, die es einem mobilen Gerät ermöglicht, auf einen URI zu reagieren und eine mobile Anwendung zu starten, die diesem URI entspricht.

Android übernimmt die App-Verknüpfung über die Absichtssystem – Wenn der Benutzer in einem mobilen Browser auf einen Link klickt, sendet der mobile Browser eine Absicht, die Android an eine registrierte Anwendung delegiert. Wenn Sie beispielsweise auf einen Link auf einer Koch-Website klicken, wird eine mit dieser Website verknüpfte mobile App geöffnet und dem Benutzer ein bestimmtes Rezept angezeigt. Wenn mehr als eine Anwendung registriert ist, um diese Absicht zu verarbeiten, gibt Android ein sogenanntes a . aus Begriffsklärungsdialog Dies wird einen Benutzer fragen, welche Anwendung die Anwendung auswählen soll, die den Intent verarbeiten soll, zum Beispiel:

Android 6.0 verbessert dies durch die Verwendung einer automatischen Linkbehandlung. Es ist möglich, dass Android eine Anwendung automatisch als Standardhandler für eine URI registriert – die App wird automatisch gestartet und navigiert direkt zur entsprechenden Aktivität. Wie Android 6.0 entscheidet, einen URI-Klick zu behandeln, hängt von den folgenden Kriterien ab:

  1. Eine vorhandene App ist bereits mit der URI verknüpft – Der Benutzer hat möglicherweise bereits eine vorhandene App mit einem URI verknüpft. In diesem Fall wird Android diese Anwendung weiterhin verwenden.
  2. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber eine unterstützende App ist installiert – In diesem Szenario hat der Benutzer keine vorhandene App angegeben, daher verwendet Android die installierte unterstützende Anwendung, um die Anfrage zu bearbeiten.
  3. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber viele unterstützende Apps sind installiert – Da es mehrere Anwendungen gibt, die den URI unterstützen, wird der Dialog zur Begriffsklärung angezeigt und der Benutzer muss auswählen, welche App den URI verarbeiten soll.

Wenn auf dem Benutzer keine Apps installiert sind, die den URI unterstützen, und eine anschließend installiert wird, legt Android diese Anwendung als Standardhandler für den URI fest, nachdem die Verknüpfung mit der Website überprüft wurde, die mit dem URI verknüpft ist.

In diesem Handbuch wird erläutert, wie Sie eine Android 6.0-Anwendung konfigurieren und wie Sie die Digital Asset Links-Datei erstellen und veröffentlichen, um die App-Verknüpfung in Android 6.0 zu unterstützen.


Mobile Anwendungen leben nicht mehr in einem Silo – sie sind in vielen Fällen neben der Website ein wichtiger Bestandteil ihres Geschäfts. Für Unternehmen ist es wünschenswert, ihre Webpräsenz und mobile Anwendungen nahtlos mit Links auf einer Website zu verbinden, die mobile Anwendungen starten und relevante Inhalte in der mobilen App anzeigen. App-Verknüpfung (auch bezeichnet als Deep-Linking) ist eine Technik, die es einem mobilen Gerät ermöglicht, auf einen URI zu reagieren und eine mobile Anwendung zu starten, die diesem URI entspricht.

Android übernimmt die App-Verknüpfung über die Absichtssystem – Wenn der Benutzer in einem mobilen Browser auf einen Link klickt, sendet der mobile Browser eine Absicht, die Android an eine registrierte Anwendung delegiert. Wenn Sie beispielsweise auf einen Link auf einer Koch-Website klicken, wird eine mit dieser Website verknüpfte mobile App geöffnet und dem Benutzer ein bestimmtes Rezept angezeigt. Wenn mehr als eine Anwendung registriert ist, um diese Absicht zu verarbeiten, gibt Android ein sogenanntes a . aus Begriffsklärungsdialog Dies wird einen Benutzer fragen, welche Anwendung die Anwendung auswählen soll, die den Intent verarbeiten soll, zum Beispiel:

Android 6.0 verbessert dies durch die Verwendung einer automatischen Linkbehandlung. Es ist möglich, dass Android eine Anwendung automatisch als Standardhandler für eine URI registriert – die App wird automatisch gestartet und navigiert direkt zur entsprechenden Aktivität. Wie Android 6.0 entscheidet, einen URI-Klick zu behandeln, hängt von den folgenden Kriterien ab:

  1. Eine vorhandene App ist bereits mit der URI verknüpft – Der Benutzer hat möglicherweise bereits eine vorhandene App mit einem URI verknüpft. In diesem Fall wird Android diese Anwendung weiterhin verwenden.
  2. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber eine unterstützende App ist installiert – In diesem Szenario hat der Benutzer keine vorhandene App angegeben, daher verwendet Android die installierte unterstützende Anwendung, um die Anfrage zu bearbeiten.
  3. Der URI ist keine vorhandene App zugeordnet, aber viele unterstützende Apps sind installiert – Da es mehrere Anwendungen gibt, die den URI unterstützen, wird der Dialog zur Begriffsklärung angezeigt und der Benutzer muss auswählen, welche App den URI verarbeiten soll.

Wenn auf dem Benutzer keine Apps installiert sind, die den URI unterstützen, und eine anschließend installiert wird, legt Android diese Anwendung als Standardhandler für den URI fest, nachdem die Verknüpfung mit der Website überprüft wurde, die mit dem URI verknüpft ist.

In diesem Handbuch wird erläutert, wie Sie eine Android 6.0-Anwendung konfigurieren und die Datei „Digital Asset Links“ erstellen und veröffentlichen, um die App-Verknüpfung in Android 6.0 zu unterstützen.


Schau das Video: How to connect TripAdvisor to your Facebook page (Kann 2022).