Neue Rezepte

Die 10 nervigsten Leute, die du am Strand triffst

Die 10 nervigsten Leute, die du am Strand triffst

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und wir hoffen aufrichtig, dass jeder die Chance hatte, den Strand zu erreichen. Im Sand zu liegen ist die ultimative entspannende Aktivität bei warmem Wetter und ein Muss, bevor die Herbsttemperaturen ankommen.

Wir hoffen auch, dass Ihr Tag am Strand tatsächlich ein Tag am Strand war. Diesen Sommer, Expedia führte eine Umfrage unter 1.000 Amerikanern durch, die demografisch repräsentativ für die US-Bevölkerung sind, um genau zu bestimmen, welche Arten von Menschen für ihre ärgerlichsten sind Flip-Flop-Bericht. Die Prozentsätze stellen die Anzahl der Befragten dar, die angeben, von diesen Leuten verärgert zu sein. Wenn Sie schon einmal am Strand waren, können Sie sich leicht identifizieren. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie Folgendes beachten.

Aber lassen Sie sich von diesen Charakteren nicht davon abhalten, einen Tag in der Sonne zu genießen, denn Sie können sich immer für einen entscheiden die neun besten Strände in Amerika, um Menschenmassen zu vermeiden.

10. Der Canoodler – 18 Prozent

Nur weil du am Strand keine Hosen oder Hemden trägst, heißt das nicht, dass es dein Schlafzimmer ist. Doch einige Paare kommen an, richten ein Geschäft ein und verbringen den ganzen Tag damit, sich zum Ärger der Nachbarn zu kuscheln und zu küssen. Dies mag ein überstrapazierter Satz sein, aber er ist in dieser Situation passend: "Get a room!"

9. Der Ogler – 18 Prozent

Dies ist der Typ (seien wir ehrlich, wir wissen alle, dass es ein Typ ist), der am Strand ankommt und denkt: "Diese Damen sind spärlich bekleidet, weil sie wollen, dass ich sie anstarre." Für ihn geht es am Strand nicht um Sonne oder Surfen, sondern darum, dass sich so viele Menschen um ihn herum unwohl fühlen. Hey Alter, weißt du, wo ein großartiger Ort ist, um Mädchen anzustarren? Nirgends. Hast du nichts anderes zu tun.

8. Die Paparazzi – 23 Prozent

Die Begründung der Strandpaparazzi: „Der Strand ist der perfekte Ort, um ein Foto von meinem Blick auf das Wasser zu machen. Und der Sand. Und der Himmel. Und die Leute um mich herum. Und einige Sandburgen. Und diese Möwe.“ Hey, Kumpel, ist deine Kamera wasserdicht? Lass es uns herausfinden.

7. Der Sandschleuder – 28 Prozent

Nachrichtenblitz: Leute legen Handtücher weg, weil sie nicht wollen Sand überall. Wenn Sie in den Sand treten oder Ihr Handtuch abscheulich abschütteln, verfehlt es den Zweck. Aber danke, dass du unserem Essen diesen zusätzlichen Crunch hinzugefügt hast.

6. Der DJ – 28 Prozent

Im Jahr 1910 wurde die Welt für immer verändert, als Nathaniel Baldwin den ersten Kopfhörer erfand. Manche Leute haben das Memo 106 Jahre später immer noch nicht. Es ist uns egal, wie „gucci“ oder „on fleek“ dieser neue Track ist, niemand anders als du will ihn hören.

5. Der Säufer – 34 Prozent

Weißt du, warum die meisten Strände Alkohol verboten haben? Entgegen der landläufigen Meinung geht es nicht darum, den Spaß zu drosseln. Es soll verhindern, dass eine bestimmte Art von Person jedem den Tag ruiniert, indem sie auf Handtücher stolpert und sich auf Sandburgen erbricht. Corona-Werbespots mögen die Leute dazu ermutigen, am Strand eine aufzubrechen, aber wissen Sie, was diese Anzeigen auch ermutigen? Stille.

Klicken Sie hier, um mehr über das jüngste Alkoholverbot von Panama City Beach zu erfahren.

4. Der Eindringling – 35 Prozent

Wir verstehen, dass Sie denken, dass der Sand unter unseren Handtüchern dem Sand anderswo am Strand irgendwie überlegen ist, aber unser Territorium langsam wie ein echtes Risikospiel zu überholen, ist keine Lösung. Nicht nur, weil wir deine zerlumpte Decke nicht in unserer Nähe haben wollen, sondern weil wir nicht wollen Sie in unserer Nähe.

3. Der laute Mund – 37 Prozent

Nur weil Sie im Freien sind, bedeutet dies nicht, dass Sie jederzeit Ihre volle Outdoor-Stimme verwenden müssen. Vergraben Sie sich bitte im Sand, beginnend mit dem Kopf.

2. Die unaufmerksamen Eltern – 44 Prozent

Die unaufmerksamen Eltern werden von satten 44 Prozent der Befragten nicht gemocht, weil sie ihre Kinder im Grunde als Sandschleuderer, Eindringlinge, und laute Münder. Wir verstehen, dass Kinder Kinder sein müssen, aber das bedeutet nicht, dass sie sich wie die Kinder Satans verhalten müssen.

1. Der Slob – 48 Prozent

Die Menschen haben gesprochen, und sie kümmern sich eindeutig um die Erde. Ihre Unfähigkeit, einen Mülleimer zu finden, ist keine Entschuldigung dafür, ihn im Sand verstreut zu lassen. (Und versuchen Sie auch nicht, es einfach zu vergraben … Ich sehe Sie!) Heben Sie Ihre leeren Flaschen auf, nehmen Sie Ihre Lebensmittelverpackungen und legen Sie sie in den entsprechenden Behälter. Wenn Platz ist, sehen Sie, ob Sie auch dort hineinpassen können.


Die 10 nervigsten Arten von Menschen, denen Sie auf Facebook begegnen

In den letzten Jahren hat sich Facebook als ein ebenso großer Teil der amerikanischen Kultur wie Apple Pie etabliert. Es ist zu einem Teil unseres Alltags geworden und aus irgendeinem Grund können wir nicht genug davon bekommen.

Facebook unterstützt über eine Milliarde Nutzer, von denen etwa 90 Prozent unerträglich nervig sind. Schauen Sie sich also ohne weiteres die 10 schlimmsten Leute an, die Sie auf Facebook treffen werden.

1. Die Wildcard

Innerhalb eines Tages, nachdem du die Freundschaftsanfrage dieser Person angenommen hast, wirst du deine Entscheidung bereuen. Diese Person hat eine politische Agenda, die Fox News sprachlos machen würde, und sie versäumt keine Gelegenheit, soziale oder politische Ansichten zu äußern. Nicht jeder polarisierende Gedanke erfordert eine Statusaktualisierung, aber die Wildcard hat das Memo offensichtlich nicht bekommen.

2. Die virale Freundschaft

Diese beiden Personen bestehen darauf, Gespräche auf den Facebook-Wänden des anderen zu führen, anstatt ein persönlicheres (d. h. vernünftiges) Kommunikationsgerät zu verwenden. Jemand muss diesen Kumpel diese coolen Dinger vorstellen, die man Handys nennt.

3. Der bescheidene Narzisst

Menschen, die in diese Kategorie fallen, sind geradezu ekelerregend. Ab und zu eine Leistung öffentlich anzukündigen ist in Ordnung, aber das ständige Posten von Eigenwerbung ist mehr als ein bisschen narzisstisch, und was noch wichtiger ist, es ist verdammt nervig.

Zu diesem Stereotyp gehören auch die Leute, die bescheidene Fotos davon posten, wie sie ihren Urlaub verbracht haben, und dann Statusmeldungen darüber posten, wie sie es kaum erwarten können, wieder nach Hause zu kommen. So funktioniert es nicht – wenn du den ganzen Tag (tagelang) nur am Strand trankst, darfst du kein Heimweh haben.

Dies gilt auch für Sie, wenn Sie gerne Noten und GPAs auf Ihrer Seite veröffentlichen. Herzlichen Glückwunsch zu 3.6, aber ich nicht Ja wirklich pass auf, du selbstbeglückender Arsch.

4. Der komplette Creep

Dieser Typ "mag" alles. Jedes neue Profilbild, das ein Mädchen hochwirft, ist dieses Kind das erste, das seine Zustimmung zeigt. Ich sage nicht, dass ich seine Motive nicht verstehe, aber es gibt Tausende von kostenlosen Pornoseiten im Internet – entspannen Sie sich, wenn Sie das Spring-Break-Album eines armen Mädchens von vor vier Jahren verfolgen.

5. Der Verschwörungstheoretiker

Diese Leute sind die nervigsten Menschen auf dem Planeten mit Internetzugang. Sie sind die ersten, die in den Tagen nach einer nationalen Tragödie, Katastrophe oder einem bahnbrechenden Ereignis auf Rätsel oder Ungereimtheiten hinweisen. Hören Sie auf zu versuchen, Ihren Highfalutin-Intellektualismus in stressigen Zeiten zu pushen.

6. Der Gender-Verteidiger

Jedes Mal, wenn ich durch meinen Newsfeed scrolle, sehe ich mindestens einen Status darüber, wie „Jungs sind Schweine“ oder warum „Mädchen sind Hündinnen“. Es ist eine Sache, wütend auf jemanden zu sein, aber etwas ganz anderes, über soziale Medien (irrtümlicherweise) auf seine Frustration über die Hälfte der Erdbevölkerung hinzuweisen.

Die Tatsache, dass deine Freundin dir um 3:45 Uhr keine SMS zurückgeschickt hat, bedeutet nicht, dass die gesamte weibliche Bevölkerungsgruppe aus „vollständigen Huren“ besteht.

Wenn Sie das nächste Mal beabsichtigen, einen Status dieser Art zu veröffentlichen, sollten Sie sich überlegen, dass Ihre Beziehungskämpfe möglicherweise nicht das Produkt des anderen Geschlechts sind. Vielleicht bist du das Problem.

7. Der Fotograf

Zuerst kam der mobile Upload – der „mupload“. Ein Foto von einem Sonnenuntergang mit einer Corona-Flasche und etwas Drake-Lyrik als Bildunterschrift zu posten, macht dich noch nicht zum Fotografen. Auch das Posten von leicht verfärbten Makkaroni und Käse nicht. Es tut uns leid. Ich muss die künstlerischen Interpretationen Ihres alltäglichen Lebens nicht so sehen, wie sie von Filtern geschaffen wurden.

8. Der Beschwerdeführer

Gibt es etwas Schlimmeres, als sich auf Facebook über dumme Scheiße zu beschweren? Während in anderen Regionen der Welt extreme Armut, Volkskrankheiten und Aufstände herrschen, hat anscheinend niemand eine schwierigere Woche als deine Facebook-Freunde.

Ein Scrollen durch Ihren Newsfeed ist alles, was Sie tun müssen, um zu bestätigen, dass jeder, den Sie kennen, die schlimmste Woche seines Lebens hat.

Außerdem interessiert es niemanden, wie viele Schularbeiten Sie haben. Hören Sie auf, Statusmeldungen zu posten, und tuckern Sie einen Red Bull wie den Rest von uns. Du hättest all die Zeit, die du damit verbracht hast, das Mädchen auf dem neuesten Profilbild deines Ex zu recherchieren, nutzen können, um diesen Aufsatz zu beenden, der in sechs Stunden fällig ist.

9. Die "Viel zu viele Informationen" Menge

Ein Ratschlag: Zukünftige Arbeitgeber schauen sich jetzt Ihr Facebook an, und ich bin mir ziemlich sicher, dass Ihr „gerade geraucht“-Status Ihren Interviewer nicht beeindrucken wird – kein gutes Aussehen.

Es ist cool, dass Sie Musik genießen, aber laden Sie auf keinen Fall das Video hoch, in dem Sie während des Grateful Dead-Coverband-Konzerts ohnmächtig im Schlamm liegen.

Und wenn Sie die riskante Entscheidung treffen, Drogen zu verkaufen, machen Sie keinen Status darüber, wie Sie gerade ein paar Unzen gesammelt haben und jeder kann Sie darauf ansprechen. Strafverfolgungsbeamte sind wahrscheinlich Ihr erster Kunde – Sie haben gerade öffentlich illegale Aktivitäten zugegeben.

10. Das gefälschte Konto

Die schlimmsten Leute auf Facebook sind diejenigen, die in der realen Welt nicht existieren. Ich weiß nicht, warum es Fake-Accounts gibt, aber Sie werden garantiert darauf stoßen. Es macht wenig bis gar keinen Sinn und tritt normalerweise wie folgt auf:

Sie bemerken, dass Sie eine Freundschaftsanfrage von jemandem in Montana haben. Sie haben noch nie im Westen von Pennsylvania Urlaub gemacht, aber diese Person könnte eine alte Freundin sein, die umgezogen ist, also klicken Sie auf ihr Bild. Ihr Name ist Janeta Cunningham.

Nachdem Sie bestätigt haben, dass Janeta ein falscher, dummer Name ist, stellen Sie fest, dass Sie keine gemeinsamen Freunde haben. Es ist die perfekte Gelegenheit, eine Freundschaft zu entfachen, die ein Leben lang halten kann!

Dann lesen Sie ihre jüngsten Aktivitäten durch. Alles ist unglaublich generisch. Ihre einzigen beiden „Gefällt mir“-Angaben sind „Wie ich deine Mutter kennengelernt habe“ und „Die Vereinigten Staaten“. Keine schlechten Vorlieben, aber die Tatsache, dass sie in den letzten drei Jahren nur zwei Fotos gepostet hat, ist etwas lückenhaft. Oh, und sie hat nur 11 Facebook-Freunde.


Die 10 nervigsten Arten von Menschen, denen Sie auf Facebook begegnen

In den letzten Jahren hat sich Facebook als ein ebenso großer Teil der amerikanischen Kultur wie Apple Pie etabliert. Es ist zu einem Teil unseres Alltags geworden und aus irgendeinem Grund können wir nicht genug davon bekommen.

Facebook unterstützt über eine Milliarde Nutzer, von denen etwa 90 Prozent unerträglich nervig sind. Schauen Sie sich also ohne weiteres die 10 schlimmsten Leute an, die Sie auf Facebook treffen werden.

1. Die Wildcard

Innerhalb eines Tages, nachdem du die Freundschaftsanfrage dieser Person angenommen hast, wirst du deine Entscheidung bereuen. Diese Person hat eine politische Agenda, die Fox News sprachlos machen würde, und sie versäumt keine Gelegenheit, soziale oder politische Ansichten zu äußern. Nicht jeder polarisierende Gedanke erfordert eine Statusaktualisierung, aber die Wildcard hat das Memo offensichtlich nicht bekommen.

2. Die virale Freundschaft

Diese beiden Personen bestehen darauf, Gespräche auf den Facebook-Wänden des anderen zu führen, anstatt ein persönlicheres (d. h. vernünftiges) Kommunikationsgerät zu verwenden. Jemand muss diesen Kumpel diese coolen Dinger vorstellen, die man Handys nennt.

3. Der bescheidene Narzisst

Menschen, die in diese Kategorie fallen, sind geradezu ekelerregend. Es ist in Ordnung, ab und zu eine Leistung öffentlich anzukündigen, aber das ständige Posten von Eigenwerbung ist mehr als ein bisschen narzisstisch, und was noch wichtiger ist, es ist verdammt nervig.

Zu diesem Stereotyp gehören auch die Leute, die bescheidene Fotos davon posten, wie sie ihren Urlaub verbracht haben, und dann Statusmeldungen darüber posten, wie sie es kaum erwarten können, wieder nach Hause zu kommen. So funktioniert es nicht – wenn du den ganzen Tag (tagelang) nur am Strand trankst, darfst du kein Heimweh haben.

Dies gilt auch für Sie, wenn Sie gerne Noten und GPAs auf Ihrer Seite veröffentlichen. Herzlichen Glückwunsch zu 3.6, aber ich nicht Ja wirklich pass auf, du selbstbeglückender Arsch.

4. Der komplette Creep

Dieser Typ "mag" alles. Jedes neue Profilbild, das ein Mädchen hochwirft, ist dieses Kind das erste, das seine Zustimmung zeigt. Ich sage nicht, dass ich seine Motive nicht verstehe, aber es gibt Tausende von kostenlosen Pornoseiten im Internet – entspannen Sie sich, wenn Sie das Spring-Break-Album eines armen Mädchens von vor vier Jahren verfolgen.

5. Der Verschwörungstheoretiker

Diese Leute sind die nervigsten Menschen auf dem Planeten mit Internetzugang. Sie sind die ersten, die in den Tagen nach einer nationalen Tragödie, Katastrophe oder einem bahnbrechenden Ereignis auf Rätsel oder Ungereimtheiten hinweisen. Hören Sie auf zu versuchen, Ihren Highfalutin-Intellektualismus in stressigen Zeiten zu pushen.

6. Der Gender-Verteidiger

Jedes Mal, wenn ich durch meinen Newsfeed scrolle, sehe ich mindestens einen Status darüber, wie „Jungs sind Schweine“ oder warum „Mädchen sind Hündinnen“. Es ist eine Sache, wütend auf jemanden zu sein, aber etwas ganz anderes, über soziale Medien (irrtümlicherweise) auf seine Frustration über die Hälfte der Erdbevölkerung hinzuweisen.

Die Tatsache, dass deine Freundin dir um 3:45 Uhr keine SMS zurückgeschickt hat, bedeutet nicht, dass die gesamte weibliche Bevölkerungsgruppe aus „vollständigen Huren“ besteht.

Wenn Sie das nächste Mal beabsichtigen, einen Status dieser Art zu veröffentlichen, sollten Sie sich überlegen, dass Ihre Beziehungskämpfe möglicherweise nicht das Produkt des anderen Geschlechts sind. Vielleicht bist du das Problem.

7. Der Fotograf

Zuerst kam der mobile Upload – der „mupload“. Ein Foto von einem Sonnenuntergang mit einer Corona-Flasche und etwas Drake-Lyrik als Bildunterschrift zu posten, macht dich noch nicht zum Fotografen. Auch das Posten von leicht verfärbten Makkaroni und Käse nicht. Es tut uns leid. Ich muss die künstlerischen Interpretationen Ihres alltäglichen Lebens nicht so sehen, wie sie von Filtern geschaffen wurden.

8. Der Beschwerdeführer

Gibt es etwas Schlimmeres, als sich auf Facebook über dumme Scheiße zu beschweren? Während in anderen Regionen der Welt extreme Armut, Volkskrankheiten und Aufstände herrschen, hat anscheinend niemand eine schwierigere Woche als deine Facebook-Freunde.

Ein Scrollen durch Ihren Newsfeed ist alles, was Sie tun müssen, um zu bestätigen, dass jeder, den Sie kennen, die schlimmste Woche seines Lebens hat.

Außerdem interessiert es niemanden, wie viele Schularbeiten Sie haben. Hören Sie auf, Statusmeldungen zu posten, und tuckern Sie einen Red Bull wie den Rest von uns. Du hättest all die Zeit, die du damit verbracht hast, das Mädchen auf dem neuesten Profilbild deines Ex zu recherchieren, nutzen können, um diesen Aufsatz zu beenden, der in sechs Stunden fällig ist.

9. Die "Viel zu viele Informationen" Menge

Ein Ratschlag: Zukünftige Arbeitgeber schauen sich jetzt Ihr Facebook an, und ich bin mir ziemlich sicher, dass Ihr „gerade geraucht“-Status Ihren Interviewer nicht beeindrucken wird – kein gutes Aussehen.

Es ist cool, dass Sie Musik genießen, aber laden Sie auf keinen Fall das Video hoch, in dem Sie während dieses Grateful Dead Coverband-Konzerts ohnmächtig im Schlamm liegen.

Und wenn Sie die riskante Entscheidung treffen, Drogen zu verkaufen, machen Sie keinen Status darüber, wie Sie gerade ein paar Unzen gesammelt haben und jeder kann Sie darauf ansprechen. Strafverfolgungsbeamte sind wahrscheinlich Ihr erster Kunde – Sie haben gerade öffentlich illegale Aktivitäten zugegeben.

10. Das gefälschte Konto

Die schlimmsten Leute auf Facebook sind diejenigen, die in der realen Welt nicht existieren. Ich weiß nicht, warum es Fake-Accounts gibt, aber Sie werden garantiert darauf stoßen. Es macht wenig bis gar keinen Sinn und tritt normalerweise wie folgt auf:

Sie bemerken, dass Sie eine Freundschaftsanfrage von jemandem in Montana haben. Sie haben noch nie im Westen von Pennsylvania Urlaub gemacht, aber diese Person könnte eine alte Freundin sein, die umgezogen ist, also klicken Sie auf ihr Bild. Ihr Name ist Janeta Cunningham.

Nachdem Sie bestätigt haben, dass Janeta ein falscher, dummer Name ist, stellen Sie fest, dass Sie keine gemeinsamen Freunde haben. Es ist die perfekte Gelegenheit, eine Freundschaft zu entfachen, die ein Leben lang halten kann!

Dann lesen Sie ihre jüngsten Aktivitäten durch. Alles ist unglaublich generisch. Ihre einzigen beiden „Gefällt mir“-Angaben sind „Wie ich deine Mutter kennengelernt habe“ und „Die Vereinigten Staaten“. Keine schlechten Vorlieben, aber die Tatsache, dass sie in den letzten drei Jahren nur zwei Fotos gepostet hat, ist etwas lückenhaft. Oh, und sie hat nur 11 Facebook-Freunde.


Die 10 nervigsten Arten von Menschen, denen Sie auf Facebook begegnen

In den letzten Jahren hat sich Facebook als ein ebenso großer Teil der amerikanischen Kultur wie Apple Pie etabliert. Es ist zu einem Teil unseres Alltags geworden und aus irgendeinem Grund können wir nicht genug davon bekommen.

Facebook unterstützt über eine Milliarde Nutzer, von denen etwa 90 Prozent unerträglich nervig sind. Schauen Sie sich also ohne weiteres die 10 schlimmsten Leute an, die Sie auf Facebook treffen werden.

1. Die Wildcard

Innerhalb eines Tages, nachdem du die Freundschaftsanfrage dieser Person angenommen hast, wirst du deine Entscheidung bereuen. Diese Person hat eine politische Agenda, die Fox News sprachlos machen würde, und sie versäumt keine Gelegenheit, soziale oder politische Ansichten zu äußern. Nicht jeder polarisierende Gedanke erfordert eine Statusaktualisierung, aber die Wildcard hat das Memo offensichtlich nicht bekommen.

2. Die virale Freundschaft

Diese beiden Personen bestehen darauf, Gespräche auf den Facebook-Wänden des anderen zu führen, anstatt ein persönlicheres (d. h. vernünftiges) Kommunikationsgerät zu verwenden. Jemand muss diesen Kumpel diese coolen Dinger vorstellen, die man Handys nennt.

3. Der bescheidene Narzisst

Menschen, die in diese Kategorie fallen, sind geradezu ekelerregend. Es ist in Ordnung, ab und zu eine Leistung öffentlich anzukündigen, aber das ständige Posten von Eigenwerbung ist mehr als ein bisschen narzisstisch, und was noch wichtiger ist, es ist verdammt nervig.

Zu diesem Stereotyp gehören auch die Leute, die bescheidene Fotos von ihren Urlauben posten und dann Statusmeldungen darüber posten, wie sie es kaum erwarten können, wieder nach Hause zu kommen. So funktioniert es nicht – wenn du den ganzen Tag (tagelang) nur am Strand trankst, darfst du kein Heimweh haben.

Dies gilt auch für Sie, wenn Sie gerne Noten und GPAs auf Ihrer Seite veröffentlichen. Herzlichen Glückwunsch zu 3.6, aber ich nicht Ja wirklich pass auf, du selbstbeglückender Arsch.

4. Der komplette Creep

Dieser Typ "mag" alles. Jedes neue Profilbild, das ein Mädchen hochwirft, ist dieses Kind das erste, das seine Zustimmung zeigt. Ich sage nicht, dass ich seine Motive nicht verstehe, aber es gibt Tausende von kostenlosen Pornoseiten im Internet – entspannen Sie sich, wenn Sie das Spring-Break-Album eines armen Mädchens von vor vier Jahren verfolgen.

5. Der Verschwörungstheoretiker

Diese Leute sind die nervigsten Menschen auf dem Planeten mit Internetzugang. Sie sind die ersten, die in den Tagen nach einer nationalen Tragödie, Katastrophe oder einem bahnbrechenden Ereignis auf Rätsel oder Ungereimtheiten hinweisen. Hören Sie auf zu versuchen, Ihren Highfalutin-Intellektualismus in stressigen Zeiten zu pushen.

6. Der Gender-Verteidiger

Jedes Mal, wenn ich durch meinen Newsfeed scrolle, sehe ich mindestens einen Status darüber, wie „Jungs sind Schweine“ oder warum „Mädchen sind Hündinnen“. Es ist eine Sache, wütend auf jemanden zu sein, aber etwas ganz anderes, über soziale Medien (irrtümlicherweise) auf seine Frustration über die Hälfte der Erdbevölkerung hinzuweisen.

Die Tatsache, dass deine Freundin dir um 3:45 Uhr keine SMS zurückgeschickt hat, bedeutet nicht, dass die gesamte weibliche Bevölkerungsgruppe aus „vollständigen Huren“ besteht.

Wenn Sie das nächste Mal beabsichtigen, einen Status dieser Art zu veröffentlichen, sollten Sie sich überlegen, dass Ihre Beziehungskämpfe möglicherweise nicht das Produkt des anderen Geschlechts sind. Vielleicht bist du das Problem.

7. Der Fotograf

Zuerst kam der mobile Upload – der „mupload“. Ein Foto von einem Sonnenuntergang mit einer Corona-Flasche und etwas Drake-Lyrik als Bildunterschrift zu posten, macht dich noch nicht zum Fotografen. Auch das Posten von leicht verfärbten Makkaroni und Käse nicht. Es tut uns leid. Ich muss die künstlerischen Interpretationen Ihres alltäglichen Lebens nicht so sehen, wie sie von Filtern geschaffen wurden.

8. Der Beschwerdeführer

Gibt es etwas Schlimmeres, als sich auf Facebook über dumme Scheiße zu beschweren? Während in anderen Regionen der Welt extreme Armut, Volkskrankheiten und Aufstände herrschen, hat anscheinend niemand eine schwierigere Woche als deine Facebook-Freunde.

Ein Scrollen durch Ihren Newsfeed ist alles, was Sie tun müssen, um zu bestätigen, dass jeder, den Sie kennen, die schlimmste Woche seines Lebens hat.

Außerdem interessiert es niemanden, wie viele Schularbeiten Sie haben. Hören Sie auf, Statusmeldungen zu posten, und tuckern Sie einen Red Bull wie den Rest von uns. Du hättest all die Zeit, die du damit verbracht hast, das Mädchen auf dem neuesten Profilbild deines Ex zu recherchieren, nutzen können, um diesen Aufsatz zu beenden, der in sechs Stunden fällig ist.

9. Die "Viel zu viele Informationen" Menge

Ein Ratschlag: Zukünftige Arbeitgeber schauen sich jetzt Ihr Facebook an, und ich bin mir ziemlich sicher, dass Ihr „gerade geraucht“-Status Ihren Interviewer nicht beeindrucken wird – kein gutes Aussehen.

Es ist cool, dass Sie Musik genießen, aber laden Sie auf keinen Fall das Video hoch, in dem Sie während des Grateful Dead-Coverband-Konzerts ohnmächtig im Schlamm liegen.

Und wenn Sie die riskante Entscheidung treffen, Drogen zu verkaufen, machen Sie keinen Status darüber, wie Sie gerade ein paar Unzen gesammelt haben und jeder kann Sie darauf ansprechen. Strafverfolgungsbeamte sind wahrscheinlich Ihr erster Kunde – Sie haben gerade öffentlich illegale Aktivitäten zugegeben.

10. Das gefälschte Konto

Die schlimmsten Leute auf Facebook sind diejenigen, die in der realen Welt nicht existieren. Ich weiß nicht, warum es Fake-Accounts gibt, aber Sie werden garantiert darauf stoßen. Es macht wenig bis gar keinen Sinn und tritt normalerweise wie folgt auf:

Sie bemerken, dass Sie eine Freundschaftsanfrage von jemandem in Montana haben. Sie haben noch nie im Westen von Pennsylvania Urlaub gemacht, aber diese Person könnte eine alte Freundin sein, die umgezogen ist, also klicken Sie auf ihr Bild. Ihr Name ist Janeta Cunningham.

Nachdem Sie bestätigt haben, dass Janeta ein falscher, dummer Name ist, stellen Sie fest, dass Sie keine gemeinsamen Freunde haben. Es ist die perfekte Gelegenheit, eine Freundschaft zu entfachen, die ein Leben lang halten kann!

Dann lesen Sie ihre jüngsten Aktivitäten durch. Alles ist unglaublich generisch. Ihre einzigen beiden „Gefällt mir“-Angaben sind „Wie ich deine Mutter kennengelernt habe“ und „Die Vereinigten Staaten“. Keine schlechten Vorlieben, aber die Tatsache, dass sie in den letzten drei Jahren nur zwei Fotos gepostet hat, ist etwas lückenhaft. Oh, und sie hat nur 11 Facebook-Freunde.


Die 10 nervigsten Arten von Menschen, denen Sie auf Facebook begegnen

In den letzten Jahren hat sich Facebook als ein ebenso großer Teil der amerikanischen Kultur wie Apple Pie etabliert. Es ist zu einem Teil unseres Alltags geworden und aus irgendeinem Grund können wir nicht genug davon bekommen.

Facebook unterstützt über eine Milliarde Nutzer, von denen etwa 90 Prozent unerträglich nervig sind. Schauen Sie sich also ohne weiteres die 10 schlimmsten Leute an, die Sie auf Facebook treffen werden.

1. Die Wildcard

Innerhalb eines Tages, nachdem du die Freundschaftsanfrage dieser Person angenommen hast, wirst du deine Entscheidung bereuen. Diese Person hat eine politische Agenda, die Fox News sprachlos machen würde, und sie versäumt keine Gelegenheit, soziale oder politische Ansichten zu äußern. Nicht jeder polarisierende Gedanke erfordert eine Statusaktualisierung, aber die Wildcard hat das Memo offensichtlich nicht bekommen.

2. Die virale Freundschaft

Diese beiden Personen bestehen darauf, Gespräche auf den Facebook-Wänden des anderen zu führen, anstatt ein persönlicheres (d. h. vernünftiges) Kommunikationsgerät zu verwenden. Jemand muss diesen Kumpel diese coolen Dinger vorstellen, die man Handys nennt.

3. Der bescheidene Narzisst

Menschen, die in diese Kategorie fallen, sind geradezu ekelerregend. Ab und zu eine Leistung öffentlich anzukündigen ist in Ordnung, aber das ständige Posten von Eigenwerbung ist mehr als ein bisschen narzisstisch, und was noch wichtiger ist, es ist verdammt nervig.

Zu diesem Stereotyp gehören auch die Leute, die bescheidene Fotos davon posten, wie sie ihren Urlaub verbracht haben, und dann Statusmeldungen darüber posten, wie sie es kaum erwarten können, wieder nach Hause zu kommen. So funktioniert es nicht – wenn du den ganzen Tag (tagelang) nur am Strand trankst, darfst du kein Heimweh haben.

Dies gilt auch für Sie, wenn Sie gerne Noten und GPAs auf Ihrer Seite veröffentlichen. Herzlichen Glückwunsch zu 3.6, aber ich nicht Ja wirklich pass auf, du selbstbeglückender Arsch.

4. Der komplette Creep

Dieser Typ "mag" alles. Jedes neue Profilbild, das ein Mädchen hochwirft, ist dieses Kind das erste, das seine Zustimmung zeigt. Ich sage nicht, dass ich seine Motive nicht verstehe, aber es gibt Tausende von kostenlosen Pornoseiten im Internet – entspannen Sie sich, wenn Sie das Spring-Break-Album eines armen Mädchens von vor vier Jahren verfolgen.

5. Der Verschwörungstheoretiker

Diese Leute sind die nervigsten Menschen auf dem Planeten mit Internetzugang. Sie sind die ersten, die in den Tagen nach einer nationalen Tragödie, Katastrophe oder einem bahnbrechenden Ereignis auf Rätsel oder Ungereimtheiten hinweisen. Hören Sie auf zu versuchen, Ihren Highfalutin-Intellektualismus in stressigen Zeiten zu pushen.

6. Der Gender-Verteidiger

Jedes Mal, wenn ich durch meinen Newsfeed scrolle, sehe ich mindestens einen Status darüber, wie „Jungs sind Schweine“ oder warum „Mädchen sind Hündinnen“. Es ist eine Sache, wütend auf jemanden zu sein, aber etwas ganz anderes, über soziale Medien (irrtümlicherweise) auf seine Frustration über die Hälfte der Erdbevölkerung hinzuweisen.

Die Tatsache, dass deine Freundin dir um 3:45 Uhr keine SMS zurückgeschickt hat, bedeutet nicht, dass die gesamte weibliche Bevölkerungsgruppe aus „vollständigen Huren“ besteht.

Wenn Sie das nächste Mal beabsichtigen, einen Status dieser Art zu veröffentlichen, sollten Sie sich überlegen, dass Ihre Beziehungskämpfe möglicherweise nicht das Produkt des anderen Geschlechts sind. Vielleicht bist du das Problem.

7. Der Fotograf

Zuerst kam der mobile Upload – der „mupload“. Ein Foto von einem Sonnenuntergang mit einer Corona-Flasche und Drake-Lyrik als Bildunterschrift zu posten, macht dich noch nicht zum Fotografen. Auch das Posten von leicht verfärbten Makkaroni und Käse nicht. Es tut uns leid. Ich muss die künstlerischen Interpretationen Ihres alltäglichen Lebens nicht so sehen, wie sie von Filtern geschaffen wurden.

8. Der Beschwerdeführer

Gibt es etwas Schlimmeres, als sich auf Facebook über dumme Scheiße zu beschweren? Während in anderen Regionen der Welt extreme Armut, Volkskrankheiten und Aufstände herrschen, hat anscheinend niemand eine schwierigere Woche als deine Facebook-Freunde.

Ein Scrollen durch Ihren Newsfeed ist alles, was Sie tun müssen, um zu bestätigen, dass jeder, den Sie kennen, die schlimmste Woche seines Lebens hat.

Außerdem interessiert es niemanden, wie viele Schularbeiten Sie haben. Hören Sie auf, Statusmeldungen zu posten, und tuckern Sie einen Red Bull wie den Rest von uns. Du hättest all die Zeit, die du damit verbracht hast, das Mädchen auf dem neuesten Profilbild deines Ex zu recherchieren, nutzen können, um diesen Aufsatz zu beenden, der in sechs Stunden fällig ist.

9. Die "Viel zu viele Informationen" Menge

Ein Ratschlag: Zukünftige Arbeitgeber schauen sich jetzt Ihr Facebook an, und ich bin mir ziemlich sicher, dass Ihr „gerade geraucht“-Status Ihren Interviewer nicht beeindrucken wird – kein gutes Aussehen.

Es ist cool, dass Sie Musik genießen, aber laden Sie auf keinen Fall das Video hoch, in dem Sie während dieses Grateful Dead Coverband-Konzerts ohnmächtig im Schlamm liegen.

Und wenn Sie die riskante Entscheidung treffen, Drogen zu verkaufen, machen Sie keinen Status darüber, wie Sie gerade ein paar Unzen gesammelt haben und jeder kann Sie darauf ansprechen. Strafverfolgungsbeamte sind wahrscheinlich Ihr erster Kunde – Sie haben gerade öffentlich illegale Aktivitäten zugegeben.

10. Das gefälschte Konto

Die schlimmsten Leute auf Facebook sind diejenigen, die in der realen Welt nicht existieren. Ich weiß nicht, warum es Fake-Accounts gibt, aber Sie werden garantiert darauf stoßen. Es macht wenig bis gar keinen Sinn und tritt normalerweise wie folgt auf:

Sie bemerken, dass Sie eine Freundschaftsanfrage von jemandem in Montana haben. Sie haben noch nie im Westen von Pennsylvania Urlaub gemacht, aber diese Person könnte eine alte Freundin sein, die umgezogen ist, also klicken Sie auf ihr Bild. Ihr Name ist Janeta Cunningham.

Nachdem Sie bestätigt haben, dass Janeta ein falscher, dummer Name ist, stellen Sie fest, dass Sie keine gemeinsamen Freunde haben. Es ist die perfekte Gelegenheit, eine Freundschaft zu entfachen, die ein Leben lang halten kann!

Dann lesen Sie ihre jüngsten Aktivitäten durch. Alles ist unglaublich generisch. Ihre einzigen beiden „Gefällt mir“-Angaben sind „Wie ich deine Mutter kennengelernt habe“ und „Die Vereinigten Staaten“. Keine schlechten Vorlieben, aber die Tatsache, dass sie in den letzten drei Jahren nur zwei Fotos gepostet hat, ist etwas lückenhaft. Oh, und sie hat nur 11 Facebook-Freunde.


Die 10 nervigsten Arten von Menschen, denen Sie auf Facebook begegnen

In den letzten Jahren hat sich Facebook als ein ebenso großer Teil der amerikanischen Kultur wie Apple Pie etabliert. Es ist zu einem Teil unseres Alltags geworden und aus irgendeinem Grund können wir nicht genug davon bekommen.

Facebook unterstützt über eine Milliarde Nutzer, von denen etwa 90 Prozent unerträglich nervig sind. Schauen Sie sich also ohne weiteres die 10 schlimmsten Leute an, die Sie auf Facebook treffen werden.

1. Die Wildcard

Innerhalb eines Tages, nachdem du die Freundschaftsanfrage dieser Person angenommen hast, wirst du deine Entscheidung bereuen. Diese Person hat eine politische Agenda, die Fox News sprachlos machen würde, und sie versäumt keine Gelegenheit, soziale oder politische Ansichten zu äußern. Nicht jeder polarisierende Gedanke erfordert eine Statusaktualisierung, aber die Wildcard hat das Memo offensichtlich nicht bekommen.

2. Die virale Freundschaft

Diese beiden Personen bestehen darauf, Gespräche auf den Facebook-Wänden des anderen zu führen, anstatt ein persönlicheres (d. h. vernünftiges) Kommunikationsgerät zu verwenden. Jemand muss diesen Kumpel diese coolen Dinger vorstellen, die man Handys nennt.

3. Der bescheidene Narzisst

Menschen, die in diese Kategorie fallen, sind geradezu ekelerregend. Es ist in Ordnung, ab und zu eine Leistung öffentlich anzukündigen, aber das ständige Posten von Eigenwerbung ist mehr als ein bisschen narzisstisch, und was noch wichtiger ist, es ist verdammt nervig.

Zu diesem Stereotyp gehören auch die Leute, die bescheidene Fotos von ihren Urlauben posten und dann Statusmeldungen darüber posten, wie sie es kaum erwarten können, wieder nach Hause zu kommen. So funktioniert es nicht – wenn du den ganzen Tag (tagelang) nur am Strand trankst, darfst du kein Heimweh haben.

Dies gilt auch für Sie, wenn Sie gerne Noten und GPAs auf Ihrer Seite veröffentlichen. Herzlichen Glückwunsch zu 3.6, aber ich nicht Ja wirklich pass auf, du selbstbeglückender Arsch.

4. Der komplette Creep

Dieser Typ "mag" alles. Jedes neue Profilbild, das ein Mädchen hochwirft, ist dieses Kind das erste, das seine Zustimmung zeigt. Ich sage nicht, dass ich seine Motive nicht verstehe, aber es gibt Tausende von kostenlosen Pornoseiten im Internet – entspannen Sie sich, wenn Sie das Spring-Break-Album eines armen Mädchens von vor vier Jahren verfolgen.

5. Der Verschwörungstheoretiker

Diese Leute sind die nervigsten Menschen auf dem Planeten mit Internetzugang. Sie sind die ersten, die in den Tagen nach einer nationalen Tragödie, Katastrophe oder einem bahnbrechenden Ereignis auf Rätsel oder Ungereimtheiten hinweisen. Hören Sie auf zu versuchen, Ihren Highfalutin-Intellektualismus in stressigen Zeiten zu pushen.

6. Der Gender-Verteidiger

Every time I scroll through my newsfeed, I see at least one status about how “guys are pigs” or why “girls are bitches.” It's one thing to be angry with someone, but something completely different to point out (misguidedly) your frustration at half of earth's population via social media.

The fact that your girlfriend didn't text you back at 3:45 am doesn't mean that the entire female demographic is comprised of "complete whores." It just means she got bored of decoding your drunk texts — or went to sleep.

Next time you intend to post a status of this nature, consider entertaining the idea that your relationship struggles may not be a product of the opposite sex. Maybe you’re the problem.

7. The Photographer

First came the mobile upload — the “mupload.” Posting a photo of a sunset with a Corona bottle and some Drake lyric as the caption doesn’t make you a photographer. Neither does posting slightly discolored macaroni and cheese. Es tut uns leid. I don’t need to see the artistic interpretations of your mundane life as created by filters.

8. The Complainer

Is there anything worse than people complaining about stupid sh*t on Facebook? While extreme poverty, widespread disease and civil uprisings reign supreme in other regions of the globe, apparently, no one is having a more difficult week than your Facebook friends.

One scroll through your newsfeed is all you need to do in order to confirm that everyone you know is having the worst week of their lives.

Also, nobody cares how much schoolwork you have. Stop posting statuses and chug a Red Bull like the rest of us. You could have used all that time you spent researching the girl in your ex's most recent profile picture to finish that essay that’s due in six hours.

9. The "Way Too Much Information" Crowd

A word of advice: Future employers look at your Facebook now, and I’m pretty sure that your “just smoked a blunt” status isn’t going to impress your interviewer — not a good look.

It’s cool that you enjoy music, but definitely don’t upload that video of you passed out, face down in the mud during that Grateful Dead cover band concert.

And if you make the risky choice to sell drugs, don’t make a status about how you just picked up a few ounces and everyone can hit you up about it. Law enforcement officials are likely to be your first customer — you just publicly admitted to illegal activity.

10. The Fake Account

The worst people on Facebook are the ones who don't actually exist in the real world. I don't know why fake accounts exist, but you're guaranteed to come across them. It makes little to no sense whatsoever, and normally occurs as follows:

You notice you have a friend request from someone in Montana. You have never even vacationed west of Pennsylvania, but this person might be an old friend who moved, so you click on her picture. You see that her name is Janeta Cunningham.

After you’re done confirming that Janeta is a fake, bullsh*t name, you notice that you share zero mutual friends. It's perfect opportunity to spark a friendship that could last a lifetime!

Then you peruse her recent activity. Everything is incredibly generic. Her only two 'likes' are “How I met your Mother” and “The United States.” Not a bad set of preferences, but the fact that she has only posted two photos in the past three years is somewhat sketchy. Oh, and she only has 11 Facebook friends.


The 10 Most Annoying Types Of People You Encounter On Facebook

Throughout the past handful of years, Facebook has established itself to be as much a part of American culture as apple pie. It’s become a part of our everyday lives, and for some reason, we can’t get enough of it.

Facebook supports over a billion users, approximately 90 percent of whom are insufferably annoying. So, without further ado, check out the 10 worst people you will meet on Facebook.

1. The Wildcard

Within a day of accepting this person’s friend request, you'll regret your decision. This person has a political agenda that would leave Fox News speechless, and he or she wastes no opportunity to express social or political views. Not every polarizing thought requires a status update, but the wildcard obviously didn’t get the memo.

2. The Viral Friendship

These two people insist on having conversations on each other’s Facebook walls rather than a more personal (i.e.: reasonable) communication device. Someone needs to introduce these buddies to those cool things called cell phones.

3. The Humble Narcissist

People who fall within this category are downright nauseating. Publicly announcing an accomplishment once in a while is fine, but consistently posting self-promotional news is more than a tad narcissistic, and more importantly, it's f*cking annoying.

This stereotype also includes the people who post humble-brag photos of how they spent their vacations, then post statuses about how they can’t wait to get back home. That’s not how it works — if you were just laying on the beach drinking all day (for days), you aren’t allowed to be homesick.

This also applies to you if you love posting grades and GPAs on your page. Congratulations on that 3.6, but I don’t Ja wirklich care, you self-congratulatory assh*le.

4. The Complete Creep

This guy “likes” everything. Any new profile picture a girl throws up, this kid’s the first one to communicate his approval. I’m not saying I don’t understand his motives, but there are thousands of free porn sites on the Internet — relax on stalking some poor girl’s spring break album from four years ago.

5. The Conspiracy Theorist

These people are the most annoying individuals on the planet with Internet access. They are the first to point out any enigma or inconsistency in the days following a national tragedy, disaster or breaking event. Stop trying to push your highfalutin intellectualism during times of stress.

6. The Gender Defender

Every time I scroll through my newsfeed, I see at least one status about how “guys are pigs” or why “girls are bitches.” It's one thing to be angry with someone, but something completely different to point out (misguidedly) your frustration at half of earth's population via social media.

The fact that your girlfriend didn't text you back at 3:45 am doesn't mean that the entire female demographic is comprised of "complete whores." It just means she got bored of decoding your drunk texts — or went to sleep.

Next time you intend to post a status of this nature, consider entertaining the idea that your relationship struggles may not be a product of the opposite sex. Maybe you’re the problem.

7. The Photographer

First came the mobile upload — the “mupload.” Posting a photo of a sunset with a Corona bottle and some Drake lyric as the caption doesn’t make you a photographer. Neither does posting slightly discolored macaroni and cheese. Es tut uns leid. I don’t need to see the artistic interpretations of your mundane life as created by filters.

8. The Complainer

Is there anything worse than people complaining about stupid sh*t on Facebook? While extreme poverty, widespread disease and civil uprisings reign supreme in other regions of the globe, apparently, no one is having a more difficult week than your Facebook friends.

One scroll through your newsfeed is all you need to do in order to confirm that everyone you know is having the worst week of their lives.

Also, nobody cares how much schoolwork you have. Stop posting statuses and chug a Red Bull like the rest of us. You could have used all that time you spent researching the girl in your ex's most recent profile picture to finish that essay that’s due in six hours.

9. The "Way Too Much Information" Crowd

A word of advice: Future employers look at your Facebook now, and I’m pretty sure that your “just smoked a blunt” status isn’t going to impress your interviewer — not a good look.

It’s cool that you enjoy music, but definitely don’t upload that video of you passed out, face down in the mud during that Grateful Dead cover band concert.

And if you make the risky choice to sell drugs, don’t make a status about how you just picked up a few ounces and everyone can hit you up about it. Law enforcement officials are likely to be your first customer — you just publicly admitted to illegal activity.

10. The Fake Account

The worst people on Facebook are the ones who don't actually exist in the real world. I don't know why fake accounts exist, but you're guaranteed to come across them. It makes little to no sense whatsoever, and normally occurs as follows:

You notice you have a friend request from someone in Montana. You have never even vacationed west of Pennsylvania, but this person might be an old friend who moved, so you click on her picture. You see that her name is Janeta Cunningham.

After you’re done confirming that Janeta is a fake, bullsh*t name, you notice that you share zero mutual friends. It's perfect opportunity to spark a friendship that could last a lifetime!

Then you peruse her recent activity. Everything is incredibly generic. Her only two 'likes' are “How I met your Mother” and “The United States.” Not a bad set of preferences, but the fact that she has only posted two photos in the past three years is somewhat sketchy. Oh, and she only has 11 Facebook friends.


The 10 Most Annoying Types Of People You Encounter On Facebook

Throughout the past handful of years, Facebook has established itself to be as much a part of American culture as apple pie. It’s become a part of our everyday lives, and for some reason, we can’t get enough of it.

Facebook supports over a billion users, approximately 90 percent of whom are insufferably annoying. So, without further ado, check out the 10 worst people you will meet on Facebook.

1. The Wildcard

Within a day of accepting this person’s friend request, you'll regret your decision. This person has a political agenda that would leave Fox News speechless, and he or she wastes no opportunity to express social or political views. Not every polarizing thought requires a status update, but the wildcard obviously didn’t get the memo.

2. The Viral Friendship

These two people insist on having conversations on each other’s Facebook walls rather than a more personal (i.e.: reasonable) communication device. Someone needs to introduce these buddies to those cool things called cell phones.

3. The Humble Narcissist

People who fall within this category are downright nauseating. Publicly announcing an accomplishment once in a while is fine, but consistently posting self-promotional news is more than a tad narcissistic, and more importantly, it's f*cking annoying.

This stereotype also includes the people who post humble-brag photos of how they spent their vacations, then post statuses about how they can’t wait to get back home. That’s not how it works — if you were just laying on the beach drinking all day (for days), you aren’t allowed to be homesick.

This also applies to you if you love posting grades and GPAs on your page. Congratulations on that 3.6, but I don’t Ja wirklich care, you self-congratulatory assh*le.

4. The Complete Creep

This guy “likes” everything. Any new profile picture a girl throws up, this kid’s the first one to communicate his approval. I’m not saying I don’t understand his motives, but there are thousands of free porn sites on the Internet — relax on stalking some poor girl’s spring break album from four years ago.

5. The Conspiracy Theorist

These people are the most annoying individuals on the planet with Internet access. They are the first to point out any enigma or inconsistency in the days following a national tragedy, disaster or breaking event. Stop trying to push your highfalutin intellectualism during times of stress.

6. The Gender Defender

Every time I scroll through my newsfeed, I see at least one status about how “guys are pigs” or why “girls are bitches.” It's one thing to be angry with someone, but something completely different to point out (misguidedly) your frustration at half of earth's population via social media.

The fact that your girlfriend didn't text you back at 3:45 am doesn't mean that the entire female demographic is comprised of "complete whores." It just means she got bored of decoding your drunk texts — or went to sleep.

Next time you intend to post a status of this nature, consider entertaining the idea that your relationship struggles may not be a product of the opposite sex. Maybe you’re the problem.

7. The Photographer

First came the mobile upload — the “mupload.” Posting a photo of a sunset with a Corona bottle and some Drake lyric as the caption doesn’t make you a photographer. Neither does posting slightly discolored macaroni and cheese. Es tut uns leid. I don’t need to see the artistic interpretations of your mundane life as created by filters.

8. The Complainer

Is there anything worse than people complaining about stupid sh*t on Facebook? While extreme poverty, widespread disease and civil uprisings reign supreme in other regions of the globe, apparently, no one is having a more difficult week than your Facebook friends.

One scroll through your newsfeed is all you need to do in order to confirm that everyone you know is having the worst week of their lives.

Also, nobody cares how much schoolwork you have. Stop posting statuses and chug a Red Bull like the rest of us. You could have used all that time you spent researching the girl in your ex's most recent profile picture to finish that essay that’s due in six hours.

9. The "Way Too Much Information" Crowd

A word of advice: Future employers look at your Facebook now, and I’m pretty sure that your “just smoked a blunt” status isn’t going to impress your interviewer — not a good look.

It’s cool that you enjoy music, but definitely don’t upload that video of you passed out, face down in the mud during that Grateful Dead cover band concert.

And if you make the risky choice to sell drugs, don’t make a status about how you just picked up a few ounces and everyone can hit you up about it. Law enforcement officials are likely to be your first customer — you just publicly admitted to illegal activity.

10. The Fake Account

The worst people on Facebook are the ones who don't actually exist in the real world. I don't know why fake accounts exist, but you're guaranteed to come across them. It makes little to no sense whatsoever, and normally occurs as follows:

You notice you have a friend request from someone in Montana. You have never even vacationed west of Pennsylvania, but this person might be an old friend who moved, so you click on her picture. You see that her name is Janeta Cunningham.

After you’re done confirming that Janeta is a fake, bullsh*t name, you notice that you share zero mutual friends. It's perfect opportunity to spark a friendship that could last a lifetime!

Then you peruse her recent activity. Everything is incredibly generic. Her only two 'likes' are “How I met your Mother” and “The United States.” Not a bad set of preferences, but the fact that she has only posted two photos in the past three years is somewhat sketchy. Oh, and she only has 11 Facebook friends.


The 10 Most Annoying Types Of People You Encounter On Facebook

Throughout the past handful of years, Facebook has established itself to be as much a part of American culture as apple pie. It’s become a part of our everyday lives, and for some reason, we can’t get enough of it.

Facebook supports over a billion users, approximately 90 percent of whom are insufferably annoying. So, without further ado, check out the 10 worst people you will meet on Facebook.

1. The Wildcard

Within a day of accepting this person’s friend request, you'll regret your decision. This person has a political agenda that would leave Fox News speechless, and he or she wastes no opportunity to express social or political views. Not every polarizing thought requires a status update, but the wildcard obviously didn’t get the memo.

2. The Viral Friendship

These two people insist on having conversations on each other’s Facebook walls rather than a more personal (i.e.: reasonable) communication device. Someone needs to introduce these buddies to those cool things called cell phones.

3. The Humble Narcissist

People who fall within this category are downright nauseating. Publicly announcing an accomplishment once in a while is fine, but consistently posting self-promotional news is more than a tad narcissistic, and more importantly, it's f*cking annoying.

This stereotype also includes the people who post humble-brag photos of how they spent their vacations, then post statuses about how they can’t wait to get back home. That’s not how it works — if you were just laying on the beach drinking all day (for days), you aren’t allowed to be homesick.

This also applies to you if you love posting grades and GPAs on your page. Congratulations on that 3.6, but I don’t Ja wirklich care, you self-congratulatory assh*le.

4. The Complete Creep

This guy “likes” everything. Any new profile picture a girl throws up, this kid’s the first one to communicate his approval. I’m not saying I don’t understand his motives, but there are thousands of free porn sites on the Internet — relax on stalking some poor girl’s spring break album from four years ago.

5. The Conspiracy Theorist

These people are the most annoying individuals on the planet with Internet access. They are the first to point out any enigma or inconsistency in the days following a national tragedy, disaster or breaking event. Stop trying to push your highfalutin intellectualism during times of stress.

6. The Gender Defender

Every time I scroll through my newsfeed, I see at least one status about how “guys are pigs” or why “girls are bitches.” It's one thing to be angry with someone, but something completely different to point out (misguidedly) your frustration at half of earth's population via social media.

The fact that your girlfriend didn't text you back at 3:45 am doesn't mean that the entire female demographic is comprised of "complete whores." It just means she got bored of decoding your drunk texts — or went to sleep.

Next time you intend to post a status of this nature, consider entertaining the idea that your relationship struggles may not be a product of the opposite sex. Maybe you’re the problem.

7. The Photographer

First came the mobile upload — the “mupload.” Posting a photo of a sunset with a Corona bottle and some Drake lyric as the caption doesn’t make you a photographer. Neither does posting slightly discolored macaroni and cheese. Es tut uns leid. I don’t need to see the artistic interpretations of your mundane life as created by filters.

8. The Complainer

Is there anything worse than people complaining about stupid sh*t on Facebook? While extreme poverty, widespread disease and civil uprisings reign supreme in other regions of the globe, apparently, no one is having a more difficult week than your Facebook friends.

One scroll through your newsfeed is all you need to do in order to confirm that everyone you know is having the worst week of their lives.

Also, nobody cares how much schoolwork you have. Stop posting statuses and chug a Red Bull like the rest of us. You could have used all that time you spent researching the girl in your ex's most recent profile picture to finish that essay that’s due in six hours.

9. The "Way Too Much Information" Crowd

A word of advice: Future employers look at your Facebook now, and I’m pretty sure that your “just smoked a blunt” status isn’t going to impress your interviewer — not a good look.

It’s cool that you enjoy music, but definitely don’t upload that video of you passed out, face down in the mud during that Grateful Dead cover band concert.

And if you make the risky choice to sell drugs, don’t make a status about how you just picked up a few ounces and everyone can hit you up about it. Law enforcement officials are likely to be your first customer — you just publicly admitted to illegal activity.

10. The Fake Account

The worst people on Facebook are the ones who don't actually exist in the real world. I don't know why fake accounts exist, but you're guaranteed to come across them. It makes little to no sense whatsoever, and normally occurs as follows:

You notice you have a friend request from someone in Montana. You have never even vacationed west of Pennsylvania, but this person might be an old friend who moved, so you click on her picture. You see that her name is Janeta Cunningham.

After you’re done confirming that Janeta is a fake, bullsh*t name, you notice that you share zero mutual friends. It's perfect opportunity to spark a friendship that could last a lifetime!

Then you peruse her recent activity. Everything is incredibly generic. Her only two 'likes' are “How I met your Mother” and “The United States.” Not a bad set of preferences, but the fact that she has only posted two photos in the past three years is somewhat sketchy. Oh, and she only has 11 Facebook friends.


The 10 Most Annoying Types Of People You Encounter On Facebook

Throughout the past handful of years, Facebook has established itself to be as much a part of American culture as apple pie. It’s become a part of our everyday lives, and for some reason, we can’t get enough of it.

Facebook supports over a billion users, approximately 90 percent of whom are insufferably annoying. So, without further ado, check out the 10 worst people you will meet on Facebook.

1. The Wildcard

Within a day of accepting this person’s friend request, you'll regret your decision. This person has a political agenda that would leave Fox News speechless, and he or she wastes no opportunity to express social or political views. Not every polarizing thought requires a status update, but the wildcard obviously didn’t get the memo.

2. The Viral Friendship

These two people insist on having conversations on each other’s Facebook walls rather than a more personal (i.e.: reasonable) communication device. Someone needs to introduce these buddies to those cool things called cell phones.

3. The Humble Narcissist

People who fall within this category are downright nauseating. Publicly announcing an accomplishment once in a while is fine, but consistently posting self-promotional news is more than a tad narcissistic, and more importantly, it's f*cking annoying.

This stereotype also includes the people who post humble-brag photos of how they spent their vacations, then post statuses about how they can’t wait to get back home. That’s not how it works — if you were just laying on the beach drinking all day (for days), you aren’t allowed to be homesick.

This also applies to you if you love posting grades and GPAs on your page. Congratulations on that 3.6, but I don’t Ja wirklich care, you self-congratulatory assh*le.

4. The Complete Creep

This guy “likes” everything. Any new profile picture a girl throws up, this kid’s the first one to communicate his approval. I’m not saying I don’t understand his motives, but there are thousands of free porn sites on the Internet — relax on stalking some poor girl’s spring break album from four years ago.

5. The Conspiracy Theorist

These people are the most annoying individuals on the planet with Internet access. They are the first to point out any enigma or inconsistency in the days following a national tragedy, disaster or breaking event. Stop trying to push your highfalutin intellectualism during times of stress.

6. The Gender Defender

Every time I scroll through my newsfeed, I see at least one status about how “guys are pigs” or why “girls are bitches.” It's one thing to be angry with someone, but something completely different to point out (misguidedly) your frustration at half of earth's population via social media.

The fact that your girlfriend didn't text you back at 3:45 am doesn't mean that the entire female demographic is comprised of "complete whores." It just means she got bored of decoding your drunk texts — or went to sleep.

Next time you intend to post a status of this nature, consider entertaining the idea that your relationship struggles may not be a product of the opposite sex. Maybe you’re the problem.

7. The Photographer

First came the mobile upload — the “mupload.” Posting a photo of a sunset with a Corona bottle and some Drake lyric as the caption doesn’t make you a photographer. Neither does posting slightly discolored macaroni and cheese. Es tut uns leid. I don’t need to see the artistic interpretations of your mundane life as created by filters.

8. The Complainer

Is there anything worse than people complaining about stupid sh*t on Facebook? While extreme poverty, widespread disease and civil uprisings reign supreme in other regions of the globe, apparently, no one is having a more difficult week than your Facebook friends.

One scroll through your newsfeed is all you need to do in order to confirm that everyone you know is having the worst week of their lives.

Also, nobody cares how much schoolwork you have. Stop posting statuses and chug a Red Bull like the rest of us. You could have used all that time you spent researching the girl in your ex's most recent profile picture to finish that essay that’s due in six hours.

9. The "Way Too Much Information" Crowd

A word of advice: Future employers look at your Facebook now, and I’m pretty sure that your “just smoked a blunt” status isn’t going to impress your interviewer — not a good look.

It’s cool that you enjoy music, but definitely don’t upload that video of you passed out, face down in the mud during that Grateful Dead cover band concert.

And if you make the risky choice to sell drugs, don’t make a status about how you just picked up a few ounces and everyone can hit you up about it. Law enforcement officials are likely to be your first customer — you just publicly admitted to illegal activity.

10. The Fake Account

The worst people on Facebook are the ones who don't actually exist in the real world. I don't know why fake accounts exist, but you're guaranteed to come across them. It makes little to no sense whatsoever, and normally occurs as follows:

You notice you have a friend request from someone in Montana. You have never even vacationed west of Pennsylvania, but this person might be an old friend who moved, so you click on her picture. You see that her name is Janeta Cunningham.

After you’re done confirming that Janeta is a fake, bullsh*t name, you notice that you share zero mutual friends. It's perfect opportunity to spark a friendship that could last a lifetime!

Then you peruse her recent activity. Everything is incredibly generic. Her only two 'likes' are “How I met your Mother” and “The United States.” Not a bad set of preferences, but the fact that she has only posted two photos in the past three years is somewhat sketchy. Oh, and she only has 11 Facebook friends.


The 10 Most Annoying Types Of People You Encounter On Facebook

Throughout the past handful of years, Facebook has established itself to be as much a part of American culture as apple pie. It’s become a part of our everyday lives, and for some reason, we can’t get enough of it.

Facebook supports over a billion users, approximately 90 percent of whom are insufferably annoying. So, without further ado, check out the 10 worst people you will meet on Facebook.

1. The Wildcard

Within a day of accepting this person’s friend request, you'll regret your decision. This person has a political agenda that would leave Fox News speechless, and he or she wastes no opportunity to express social or political views. Not every polarizing thought requires a status update, but the wildcard obviously didn’t get the memo.

2. The Viral Friendship

These two people insist on having conversations on each other’s Facebook walls rather than a more personal (i.e.: reasonable) communication device. Someone needs to introduce these buddies to those cool things called cell phones.

3. The Humble Narcissist

People who fall within this category are downright nauseating. Publicly announcing an accomplishment once in a while is fine, but consistently posting self-promotional news is more than a tad narcissistic, and more importantly, it's f*cking annoying.

This stereotype also includes the people who post humble-brag photos of how they spent their vacations, then post statuses about how they can’t wait to get back home. That’s not how it works — if you were just laying on the beach drinking all day (for days), you aren’t allowed to be homesick.

This also applies to you if you love posting grades and GPAs on your page. Congratulations on that 3.6, but I don’t Ja wirklich care, you self-congratulatory assh*le.

4. The Complete Creep

This guy “likes” everything. Any new profile picture a girl throws up, this kid’s the first one to communicate his approval. I’m not saying I don’t understand his motives, but there are thousands of free porn sites on the Internet — relax on stalking some poor girl’s spring break album from four years ago.

5. The Conspiracy Theorist

These people are the most annoying individuals on the planet with Internet access. They are the first to point out any enigma or inconsistency in the days following a national tragedy, disaster or breaking event. Stop trying to push your highfalutin intellectualism during times of stress.

6. The Gender Defender

Every time I scroll through my newsfeed, I see at least one status about how “guys are pigs” or why “girls are bitches.” It's one thing to be angry with someone, but something completely different to point out (misguidedly) your frustration at half of earth's population via social media.

The fact that your girlfriend didn't text you back at 3:45 am doesn't mean that the entire female demographic is comprised of "complete whores." It just means she got bored of decoding your drunk texts — or went to sleep.

Next time you intend to post a status of this nature, consider entertaining the idea that your relationship struggles may not be a product of the opposite sex. Maybe you’re the problem.

7. The Photographer

First came the mobile upload — the “mupload.” Posting a photo of a sunset with a Corona bottle and some Drake lyric as the caption doesn’t make you a photographer. Neither does posting slightly discolored macaroni and cheese. Es tut uns leid. I don’t need to see the artistic interpretations of your mundane life as created by filters.

8. The Complainer

Is there anything worse than people complaining about stupid sh*t on Facebook? While extreme poverty, widespread disease and civil uprisings reign supreme in other regions of the globe, apparently, no one is having a more difficult week than your Facebook friends.

One scroll through your newsfeed is all you need to do in order to confirm that everyone you know is having the worst week of their lives.

Also, nobody cares how much schoolwork you have. Stop posting statuses and chug a Red Bull like the rest of us. You could have used all that time you spent researching the girl in your ex's most recent profile picture to finish that essay that’s due in six hours.

9. The "Way Too Much Information" Crowd

A word of advice: Future employers look at your Facebook now, and I’m pretty sure that your “just smoked a blunt” status isn’t going to impress your interviewer — not a good look.

It’s cool that you enjoy music, but definitely don’t upload that video of you passed out, face down in the mud during that Grateful Dead cover band concert.

And if you make the risky choice to sell drugs, don’t make a status about how you just picked up a few ounces and everyone can hit you up about it. Law enforcement officials are likely to be your first customer — you just publicly admitted to illegal activity.

10. The Fake Account

The worst people on Facebook are the ones who don't actually exist in the real world. I don't know why fake accounts exist, but you're guaranteed to come across them. It makes little to no sense whatsoever, and normally occurs as follows:

You notice you have a friend request from someone in Montana. You have never even vacationed west of Pennsylvania, but this person might be an old friend who moved, so you click on her picture. You see that her name is Janeta Cunningham.

After you’re done confirming that Janeta is a fake, bullsh*t name, you notice that you share zero mutual friends. It's perfect opportunity to spark a friendship that could last a lifetime!

Then you peruse her recent activity. Everything is incredibly generic. Her only two 'likes' are “How I met your Mother” and “The United States.” Not a bad set of preferences, but the fact that she has only posted two photos in the past three years is somewhat sketchy. Oh, and she only has 11 Facebook friends.


Schau das Video: Koupaly jsme se nahatý v Labi. S Weef po Česku (September 2021).